Zum Inhalt springen Zur seitlichen Navigation springen Zur oberen Navigation springen

Die Innungsfriseure

kompetent, trendbewusst und ausbildungsstark

Zeige Navigation

Unsere letzte Innungsversammlung

20.11.2018
in der Kreishandwerkerschaft

Bei unserer Innungsversammlung am 20. November 2018 in der Kreishandwerkerschaft Köln begrüßte Obermeister Mike Engels leider nur sehr wenige Mitglieder. Nachdem diese sich bei leckerer Suppe und Canapés gestärkt hatten, berichtete Herr Engels unter dem Motto: „Dem Chaos kein Ende“ über die chaotische, politische und weltwirtschaftliche Situation.

Zum Thema „Nachwuchsprobleme in der Friseurbranche“ wies er in der Folge Engels auf einen am 06.11.2018 in der Top Hair veröffentlichten Report des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hin, aus dem hervorging, dass sich von 2009 bis 2017 die Zahl der unbesetzten Lehrstellen im Handwerk verdreifacht habe.

Der Report untersuchte hierzu, welche Faktoren für Jugendliche bei der Wahl des Ausbildungsberufes attraktiv seien und wie sich die Nachfrage der Jugendlichen steigern lasse. Dabei stellte sich heraus, dass besonders gerne solche Berufe gewählt würden, die nach Meinung der Jugendlichen zu einer anerkannten sozialen Identität verhelfen können.

In der Folge ging OM Engels auf Neuerungen in der Friseurbranche und Entwicklung der Betriebsgrößen in der Branche ein. Abschließend ging er auf die stattgefundenen Fachabende und Modepräsentationen ein und gab einen Ausblick auf kommende Termine.

Bei der Nachwahl für die zwei frei gewordene Plätze im Vorstand konnten sich die Kollegin Petra Wienand und erstmalig aus dem Kosmetikgewerbe der Kollege Markus Riedl durchsetzen.

Die Haushaltslage der Innung, so konnte Geschäftsführerin Julia Paffenholz in der Folge berichten, sei absolut stabil und dadurch bleibe der Innungsbeitrag im kommenden Jahr unverändert. Die Versammlung war darüber erfreut und verabschiedete jeweils einstimmig sowohl den unveränderten Beitrag als auch den Haushalt für das Jahr 2019.

Weiterhin wurde ein ab 01.01.2019 gültiger Gebührentarif beschlossen, der als wesentliche Änderung die Anhebung der Vollstreckungsgebühren beinhaltet.

Nach dem internen Teil ging es weiter mit einer kontroversen Podiumsdiskussion zum Thema

„Cloudlösungen - Chancen und Risiken von Online-Kassensoftware“, welche von unserem Vorstandsmitglied Guido Dausend moderiert wurde. Diskussionspartner waren Vertreter der Unternehmen Instyle GmbH, Phorest, Moonlightsoft und der Telekom.

Abschließend gab es dann noch eine Ehrung für die Kollegin Marie-Luise Nücken zum 40-jährigem Betriebsjubiläum. Beate Taeschner wurde für Ihr 25-jähriges Engagement in diversen Ehrenämtern der Innung, primär im Vorstand und Fachbeirat, mit Urkunde und Blumen geehrt.