Zum Inhalt springen Zur seitlichen Navigation springen Zur oberen Navigation springen

Unsere letzte Innungsversammlung

04.04.2017
in der Kreishandwerkerschaft

Bei der letzten Innungsversammlung stand als Themenschwerpunkt ,,Neuwahlen'' im Vordergrund. Laut Satzung hat die Innungsversammlung alle drei Jahre Wahlen durchzuführen, bei denen der Vorstand, der Fachbeirat und die Ausschüsse zu wählen sind. Erstmalig wurde auch ein Gesellenprüfungsausschuss für das Kosmetikgewerbe gewählt.
Am 04. April nahmen etwa 10% der Innungsmitglieder diese wichtige Aufgabe wahr. Obermeister Mike Engels und seine Stellvertreterin Anja Wiesendorf wurden ohne Gegenkandidaten einstimmig wiedergewählt.
Bei den Wahlen der weiteren Vorstandmitglieder wählte die Versammlung den bisherigen Vorstand und bestätigte damit die gute Arbeit der letzten Jahre.
Eingeleitet wurde auch der Wechsel in der Geschäftsführung der Innung. Julia Paffenholz wurde von der Versammlung einstimmig als Nachfolgerin von Fred Petri zur neuen Geschäftsführerin der Innung gewählt. Sie übernimmt die Geschäfte der Innung am 1. Juli 2017.
Die in den Vorstand und Ausschüsse gewählten Personen könnn Sie unter "Die Innung", "Vorstand" oder "Ausschüsse" entnehmen.
Natürlich gab es auch noch weitere Themen bei der Innungsversammlung. Die Jahresrechnung der Innung für das Jahr 2016 wurde mit einem Überschuss.
Weiterhin wurde ein ab 01. Juli gültiger neuer Gebührentarif beschlossen, der als wesentliche Änderungen die Prüfungsgebühren sowie die ÜBA-Gebühren betreffen.
Bei den Prüfungsgebühren sind primär die deutlich höheren Raumkosten Grund für die Anhebung, da zum einen die kostenfreien Räume der Berufsschule nicht mehr für die theoretischen Prüfungen zur Verfügung stehen, zum zweiten eine vom Verband NRW beschlossene Regelung, dass die GP1- und die GP2-Prüfung nicht mehr hintereinander durchgeführt werden dürfen und so z.B. für eine 1-stündige GP1-Prüfung separat ein zusätzlicher Raum angemietet werden muss.
Bei den ÜBA-Gebühren liegt die Ursache der Veränderung in geänderten Rahmenlehrplänen durch den Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, einhergehend mit gleichfalls geänderten Materialplänen. Der Lehrgang FRI 1 wird dadurch teurer, der FRI 2 preiswerter. Der Zuschuss für Auszubildende von Innungsmitgliedern bleibt unverändert bei 100,- € pro Teilnehmer/Woche.